Was man über Poker wissen muss

Poker gehört zu den beliebtesten Kartenspielen der Welt und gleichzeitig zu denen, die am meisten in Verruf geraten sind. Grund dafür ist, dass es eines der wenigen Kartenspiele ist, bei denen es nicht nur ums Glück geht, sondern auch um die Fähigkeiten der Spieler, die Mitspielenden hinter Licht zu führen.

Was ist Poker?

Poker ist ein Kartenspiel, bei dem gewettet wird. Jeder Spieler bekommt zunächst Karten ausgeteilt und kann dann seine Wette abgeben, indem er einen Einsatz macht. Im Prinzip geht es darum sowohl den Wert des eigenen Blattes einzuschätzen, als auch die anderen Spieler glauben zu machen, dass man ein exzellentes Blatt hat. Wer glaubt sein Blatt ist schlecht, kann aussteigen und verliert seinen Einsatz. Wenn alle bis auf einen Spieler aussteigen dann hat dieser Spieler gewonnen. Wenn am Ende der letzten Wetteinsatzrunde noch mehrere Spieler übrigbleiben, dann kommt es zum so genannten Showdown. Jetzt müssen die Spieler ihre Karten aufdecken und der wahre Wert wird deutlich. Wer das beste Blatt hat, gewinnt. Ein Straight Flush ist zum Beispiel die Reihe 7,8,9.10 und Bube von einer Farbe. Full House sind drei gleiche Zahlen und zwei Könige. Ein normaler Flush wird aus drei aufeinanderfolgenden Zahlen und zwei weiteren aufeinanderfolgenden gebildet, die aber alle die gleiche Farbe haben müssen.

Große und kleine Gewinne durch Einsätze

Beim Poker werden die Einsätze reihum gemacht. Wenn man an der Reihe ist dann kann man entweder einen Einsatz machen oder aber “Check” sagen und an den Sitznachbarn weitergeben. das ist aber nur möglich, wenn noch keine Wetteinsätze gemacht werden. Man benutzt dies wenn man selbst keinen Einsatz machen möchte, aber die Karten behalten will und eventuell später den Einsatz erhöhen möchte. Nachdem die erste Runde gemacht ist kann man aussteigen. Sind die ersten Wetten gemacht kann man seinen Einsatz auch erhöhen. Wenn ein anderer Spieler zum Beispiel um 5 Euro erhöht, muss man um mindestens 5 Euro erhöhen. Die Höhe der Einsätze variiert. In der Regel wird vorher festgelegt, welche Mindesteinsätze es gibt und welche weiteren Einsätze gemacht werden. Der Gewinner bekommt immer den gesamten Pot. In machen Kasinos können dies sogar einige Tausend Euro sein.

Verschiedene Pokervarianten

Poker ist eines der Kartenspiele von denen es fast unzählige Varianten gibt. Die bekannteste ist Straight Poker. Hier bekommt man eine volle Hand, es wird rundum gewettet und es darf erhöht und nochmals erhöht werden. Beim Stud Poker werden die Karten in einer vorgegeben Kombination sowohl verborgen als auch aufgedeckt ausgegeben, und jedes Mal darf gewettet werden. Beim Draw Poker wiederum gibt es eine verdeckte Hand pro Spieler. Nach dem Wetten dürfen die Spieler aber versuchen die Hand nochmal zu verbessern, indem sie Karten weggeben und neue bekommen. Diese Variante gehört zu den beliebtesten. Schließlich gibt es noch das Community Poker. Hierzu gehört auch das bekannte Texas Hold’Em und Omaha. Die Spieler bekommen hier eine unvollständige Hand mit verdeckten Karten. Dann wird eine bestimmte Anzahl gemeinsamer Karten in die Mitte des Tisches gelegt. Die Spieler können sich eine der Karten auswählen, um ihr Blatt zu vervollständigen.

Moderne Varianten des Poker sind Live Poker und Videopoker. Beim Livepoker spielt man online, indem man per Kamera an einen Pokertisch zugeschaltet wird, die anderen Spieler sind aber ebenfalls nur per Kamera dabei. Beim Videopoker handelt es sich eigentlich um klassische Slots, die lediglich ein Pokerthema haben. Hier gilt es die klassischen Pokerhände auf den fünf Walzen zu haben. Natürlich kann man hier nicht bluffen. Und schließlich sollte Strip Poker nicht unerwähnt bleiben. Hier muss der Verlierer seine oder ihre Kleider ablegen. Weil es hier weniger ums Geld als um den Spaß geht, kann man es mit allen Pokervarianten spielen, meist wird aber Straight Poker verwendet.